IBM Doors DXL: Versioned Links – Experimente mit BaselineSets, BaselineSetDefinitions

Intention

Allgemein

Für den Doors-Spezialisten erscheint das Thema der „Versioned Links“ mit Sicherheit trivial, ich hingegen habe desöfteren Probleme zu verstehen, wann sich ein „Versioned Link“ bildet. Daher habe ich mir ein Test-Szenario überlegt, anhand dessen ich das Verhalten von „Versioned Links“ näher analysieren möchte.

Was ist ein „Versioned Link“?

Einfach gesagt ist ein „Versioned Link“ ein Link, der auf eine Baseline eines Moduls ( einen eingefrorenen Stand) und nicht auf die „Current Version“ (die akutelle Arbeitsversion) des Moduls zeigt.

Wo ist also mein Problem?

Wer den Mechanismus des Link-Ziehens kennt, der weiß, dass es keine Möglichkeit gibt einen solchen Link bewusst auf eine Baseline zu ziehen.

zustandAinDoors

Desweiteren beziehen sich die Link-Module, über die man ebenfalls iterieren kann, um Quell- und Ziel-Objekte zu ermitteln, ausschließlich auf current LinkModules. Was passiert wenn ein Link-Modul gelöscht wird? Existiert nach dem Löschen der Satisfy-Beziehung (des Satisfy-Linkmoduls) in den alten Baselines immer noch?

Der folgende Code gibt die Baselines von Link-Modulen aus. Bei mir handelt es sich um hohe Versionszahlen größer als 200, die nicht mit den formellen/herkömmlichen Modul-Baselines in Verbindung gebracht werden können. Es ist also nicht ganz korrekt, das Link-Module keine Baselines haben, sie sind nur leider für den Endanwender unbrauchbar… oder kennt jemand einen Anwendungsfall wo er sie bisher nutzten konnte?

string nSatisfiesLinkModule = "/NDS/90 Administration/Satisfies"; 
Module SatisfiesLinkModule = read(nSatisfiesLinkModule, false); 
Baseline b = null;
int i = 0;

for b in SatisfiesLinkModule do 
{ 
    print i ") ";
    print(major b)"."(minor b)(suffix b)" "(annotation b)"\n" 
    i++;
} 

Wann entstehen „Versioned Links“?

„Versioned Links“ entstehen dann, wenn ein current Quell-Modul, welches noch nicht ins letzte  BaselineSet gestellt wurde, einen Outgoing-Link auf ein Ziel-Modul, welches gerade ins BaselineSet gestellt wurde, hat.

versioned_links1

(Zustand A: Quellmodul noch nicht im Baseline Set)

Dies bedeutet, dass der Auslöser für die Duplikation eine Modul-Baseline des Source-Moduls ist und nicht etwas auf Objekt-Ebene ausgelöst wird.

Wird anschließend eine Baseline für das Quell-Modul erstellt, wandern die Links in das gebaselinte Quell-Modul und die Duplikation im „Current Module“ verschwindet wieder.

versioned_links2

(Zustand B: Quellmodul wandert mit duplizierten Links ins BS)

Anmerkung: Den Zustand A sieht man i.d.R. nur in current Modules, die noch nicht ins letzte BaselineSet aufgenommen wurden.

Warum existieren „Versioned Links“?

Ich glaube fast, dass die Existenz von „Versioned Links“ vorwiegend der Tatsache geschuldet ist, dass die Links im Quell-Modul gespeichert werden und anschließend durch eine Art „Verschieben“ dem Baseline-Modul/der Snapshot-Kopie zugewiesen werden. Wenn das so ist, wäre der Zweck dieser Funktion nicht die Erfüllung von Nutzer-Anforderungen oder User-Stories, sondern lediglich einem technischem Zweck geschuldet.

Oder ist es für das Vorstellungsvermögen des Nutzers einfacher sich vorzustellen, wie eine Kopie des Quellmoduls (nämlich die Baseline) langsam mit den duplizierten, verankerten Links ins Baseline Set wandert?

Sorgen „Versioned Links“ im Zustand A für die Korrektheit/Versionssicherheit von Daten?

Wenn nun das Quellmodul, was z.B. eine Design Spezifikaton ist, Links auf die Current-Version und die gebaselinte Version hat, würde durch Veränderung in der Current-Version (also in den Requirements) nicht sichergestellt sein dass das Design noch stimmt. Die Aufgabe könnten Suspect Links erfüllen.

Daher lautet meine Antwort:

Nein (OXI)! „Versioned Links“ im Zustand A können nicht für die Korrektheit der verlinkten Daten sorgen. Meines Erachtens wäre es sinnvoller, wenn dass Source-Modul nur dann auf die Baseline zeigt, wenn das Source-Module seit der Target-Baseline nicht verändert wurde.
–> Wenn sich das „Current Ziel-Modul“ (z.B. die Software Requirements) seitdem geändert hat, so dass sich das Design ändern würde, stellt sich die Frage wieso das „Current Quell-Modul“ (z.B. das Software Design) auf geänderte Requirements zeigt.
Falls es geändert wurde, kann es auf die Current-Version des Ziel-Moduls zeigen… oder auch nicht, da ja noch nicht das ganze Modul geändert wurde…

Test Szenario

Test Beschreibung

Es soll nun getestet werden, wie der Zustand A (Link-Duplikation) bei Modulen, die ausschließlich Quellen, Modulen die ausschließlich Senken und Zwischenmodulen beim Verfolgen von Links darstellt.

Test Aufbau

Ich habe 11 Module auf 4 verschiedenen Ebenen erstellt, die ich mit willkürlichen Link-Typen miteinander verlinkt habe.

Anschließend habe ich eine Baseline Set Definition erstellt, die alle 11 Module beinhaltet und 4 Module (E1I1, E2I3, E3I1, E4I1) bereits in das BaselineSet gestellt (in der Grafik unten rot umrahmt).

TraceabilityTest

Das Baseline Set existiert in der Version 2.0:

tool_baselines

Test Durchführung

Die untenstehende Tabelle geht von current Quell-Modulen bei Outgoing-Links, und current Ziel-Modulen bei Incoming-Links aus.

D.h. bei Incoming-Links ist die Spalte Ziel-Modul das geöffnete Modul, bei dem das Phänomen der gespaltenen Links im Zustand A auftritt, bei Outgoing-Links ist das Quell-Modul der Ort, in dem das Phänomen der gespaltenen Links auftritt.

Auswertung1

Es ergibt sich darauf die folgende Wahrheitstabelle:

Auswertung2

Ergebnis

Der Zustand A von „Versioned Links“ tritt bei Outgoing Links im current Quellmodul auf, wenn das Quellmodul nicht im Baseline Set ist und das Zielmodul im Baseline Set ist.
Der Zustand A von „Versioned Links“ tritt bei Incoming Links im current Zielmodul auf, wenn das Quellmodul im Baseline Set ist, aber das Zielmodul nicht im Baseline Set.
Der Zustand A von „Versioned Links“ tritt auch in Baseline Modulen auf, wenn diese durch die Duplikation auf current Module zeigt.

Navigation mit DXL durch Versioned Links

Um ALLE Links eines Moduls, auch die Current- und Baseline-Versionen für ein Objekt zu bekommen, nutzt man den „ALL“ Quantor in der For-Schleife

Module m=current;
Link lnk;
Object o;
int numLinks=0;

for o in m do
{
  for lnk in all(o->"*") do
  {
    numLinks++;
  }
}  
print "There are " numLinks " outgoing links from this module.";

Über Björn Karpenstein

Diplom Informatiker, Programmierer, Musikbegeisterter
Dieser Beitrag wurde unter DXL, IBM DOORS veröffentlicht. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.