Songidee: Jeder Mensch wär gern mehr

Die Onkelz-Lieder in meinem Kopf, die sich eingebrannt hatten, flackerten mal wieder in meinem Gedächtnis auf … Ich habe dann über den Gesang von Kevin Russel nachgedacht und über die Art, wie er die Wörter betont. Anschließend kam dieses Lied heraus:

Verse 1

Es sind die gleichööön Gedanken
die immer wieda käääährn 
alte Gefühgöööö die meinen Geist verwirrn
wir ham uns lang nicht mehr geseh’n
weiß nicht mehr wer ihr seid
denke oft an diese Zeit 
in Freundschaft und auch Streit

Bridge 1
Ihr seid jetzt Master, Bachelor, Doktor oder noch Student
und sitzt an euren Plänen während eure Zeit verrinnt

Ref 1
Jeder Mensch wär gerne mehr
als er wirklich ist
Macht euch davon frei
Das Leben zieht vorbei
Vielleicht war ich der erste
doch ich bleib dabei
Geht euch mal erholen
und der Rest bleibt uns gestohlen

Verse 2
Wir sind die gleichööön Personen
die sich zusammen schwörn
die alten Gedanken solln niemals wieder kehrn
wir ham uns früher oft geseh’n
und ich weiß wer ihr seid
willst nichts mehr davon wissen
von uns’rer alten Zeit

Bridge 2
Jugendsünden, Flausen und wir hatten trotzdem Spaß
wir saßen oft zusammen und manchmal rauchten wir Gras

Ref 2:
Mancher Mensch ist oft mehr
als er zu seien scheint
Jetzt erfüllt ihr eure Pflicht
mit nem entschlossenem Gesicht
Vielleicht war ich der erste
doch ich bleib dabei
Geht euch mal erholen
und der Rest bleibt uns gestohlen

Solo

Man mag geteilter Meinung über die Band „Böhse Onkelz“ sein, man mag auch heute  abstreiten in einer post-pubertären Jugendphase gesteckt zu haben, wo man die Texte intensiv auf Parties mitgegrölt hat … eventuell denkt man über Menschen die so etwas heute tun sogar eher negativ, obwohl – sind wir mal ehrlich – die Texte (bis auf die ersten zwei Alben) keineswegs irgendwie daneben (rechtsradikal) sind. 

In meinem Kopf geistern heute immer noch die Onkelz-Lieder herum, auch wenn ich diese seit Jahren nicht mehr gehört habe. Ich könnte heute immer noch „Mexiko“, „Wir ham noch lange nicht genug“ – aber auch weniger „populäre“ Lieder wie „Könige für einen Tag“, „Gestern war heute noch morgen“, „Wenn wir einmal Engel sind…“ u.v.m. mitsingen. Dazu habe ich zugegeben nicht mehr die Gelegenheit, da sich durch den Umzug vom Dorf in die Stadt und den Wandel des alten Freundeskreises solche Parties / Musik-Zelebrierungen nicht mehr ergeben. 

Wovon handeln also die Texte, wenn sie nicht rechtsradikal sind? Aus dem Gedächtnis heraus würde ich sagen:

  • Die Wehr gegen Rufschädigung und übler Nachrede durch …
    • Medien (verbreiten nur Lügen über uns … okay das sagt ja Donald Trump auch)
    • andere Bands (im Hip Hop wird sich ja auch ständig gedisst)
      • Die Ärzte: „zwischen Störkraft und den Onkelz steht ne Kuschel-Rock LP“
      • Rausschmiss von Onkelz Fans bei Toten Hosen Konzerten
        • Campino: „..ich nehme der Band ab dass sie sich von ihrere Rechtsphase distanziert hat…“  (siehe hier)
  • Selbstbeweihräucherung (machen die Toten Hosen und Ärzte ja auch ständig)
  • Liebe, Schmerz, Freundschaft, Depressionen, Sinn des Lebens … 
  • Anprangern von negativem, destruktivem Verhalten, Neigungen, Philosophien oder Lebensweisen

Über Björn Karpenstein

Diplom Informatiker, Programmierer, Musikbegeisterter
Dieser Beitrag wurde unter Gitarre, Musik, Musikproduktion, Song Ideen veröffentlicht. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.