VST-Instrumente: East West Composercloud X / supergünstig ohne mehrmonatiges Abo ALLE Instrumente bei Bedarf nutzen

Vorwort

Der Name East West ist jedem, der bereits nach realistisch klingenden Orchester VST Libraries gesucht hat, ein Begriff. Da sieht man ein YouTube-Video, hört einige Klangbeispiele und schon würde man am Liebsten alle VST-Instrumente kaufen… wenn da nicht der Preis wäre. Die wenigsten Musiker können sich sofort 2-3 Soundbibliothekten im Wert von 1000 EUR anschaffen und würden es auch gar nicht tun, wenn man nicht gerade für eine professionelle Filmpostproduktion und Nachvertonung bezahlt wird.

Das Produkt…

Wie wäre es aber, wenn man ALLE Produkte von East West für einen kleinen Obolus von 35 EUR für einen Monat verfügbar hätte um eventuell auch zu testen, welche Instrumente gut klingen und welche nicht? Bisher war das leider nicht möglich, doch nun hat East West auf diese Anforderungen reagiert und die „Composercloud X“ geschaffen. Hierbei handelt es sich um einen Downloadmanager „East West Installation Center“, welcher mit Lizenzen, die über ein monatliches Nutzungsentgelt abgerechnet werden, jederzeit zum Monatsende unscharf gemacht werden kann.

Der Downloadmanager, welcher lediglich die Sample Libraries für das sogenannte „Play“-VST-Instrument runterlädt (ähnlich dem KONTAKT Player), sieht folgendermaßen aus:

Der eigentlich East West Player lädt am Anfang das Theme Stratocaster 56 und ist Inhaltleer:

Die Masken ändern sich, sobald man links oben über „Main Menu“ -> „Open“ eine heruntergeladene Bibliothek auswählt. Die Bibliotheken sollten sich auf einer schnellen Festplatte (am besten SSD Platte) befinden, da sie sich (z.B. auch bei neueren Notebooks) oft wegen der 5400 RPM Platte verschlucken.

Das Abo

Das Abo kostet monatlich 35 EUR und lässt sich jederzeit zum Monatsende kündigen. Hierzu muss man lediglich die Auto-Renew Funktion auf der Website ausschalten.

Somit ist es kein Problem längere Zeit die Libraries ungenutzt zu lassen, will man hingegen nach Ablauf einer Lizenz eine Komposition wieder laden erhält man folgende Meldung:

Die Librarys lassen sich dann nach Ablauf auch wieder reaktivieren, indem man Auto-Renew wieder auf „On“ stellt:

Wenn der Downloadmanager im Hintergrund auf ist, zeigt er meistens sofort „Updating Licences an“.

Macht man den Downloadmanager zu und wieder auf erhält man den Button „Activate“, der eine Reaktivierung der Lizenzen ermöglicht:

Sollte ein weißes Fenster beim Anklicken des Activate-Buttons erscheinen, welches sich nicht mehr schließt, lohnt sich eine Neuinstallation der Play-VST-Software – danach war es bei mir beim ersten Mal weg. Beim zweiten Mal (also nachdem Licence renewal) habe ich unter Windows 10 nach ausprobieren sämtlicher Kompatibilitäseinstellungen in dem „Hat das Programm richtig funktionert?“-Assistenten mit der Wahl von undefinierten Sachen Erfolg – das leer Fenster ist in Wirklichkeit die iLok-Aktivierung, die auf einmal bei mir angezeigt wurde.

Fazit

Die Composercloud bietet die volle East West Power und lässt sich bei Bedarf auch kündigen (Auto-Renew = Off) wenn sie nicht jeden Monat benötigt wird. Die Lizenzaktivierung im Installation Center hat z.Zt. noch eine Kinderkrankheit, in der das iLok-Manager-Fenster (das ist so ein Licence-Anbieter den East West verwendet, der auch Dongels etc anbietet) ohne Inhalt erscheint. East West verwaltet da irgendeine eigene iLok-Lizenz für einen selbst (wie sie im Account dann beschreiben), von der man aber das Kennwort nicht kennt.

Über Björn Karpenstein

Programmierer, Musiker, Komponist
Dieser Beitrag wurde unter Musik, Musikproduktion, Song Ideen, VST-Instrumente veröffentlicht. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.