Experiment mit YouTube-Video: Street Fighter 2 Rock Guitar Cover

Intention

Mir schwirrte seit geraumer Zeit die Titelmelodie von Street Fighter 2 im Kopf herum. Das lag vermutlich daran, dass das Super Nintendo bei uns immer im Hintergrund lief und die Melodie sich nach einiger Zeit wiederholte.

Ich dachte mir, dass sich das Intro mit Sicherheit als Rockversion noch besser anhört. Das Gedudel von dem SNES Soundchip, nachdem das CAPCOM-Logo erscheint, hörte sich predistiniert für ein Gitarrenriff an.

Umsetzung

Zunächst nahm ich mit Cubase, ezDrummer und meinem Line 6 Toneport die Gitarren- und Bassspuren auf. Nachdem ich es abgemixt hatte, lag das Stück eine ganze Zeit lang ungeachtet bei Soundcloud rum.

Nachdem mir ein Bekannter (Florian Breidenbach) Nintendo Videos zusendete, die mit der Gitarre gecovert werden, und dazu den Kommentar: „Warum ist dir sowas nicht eingefallen?“ gegen den Kopf warf, schickte ich Ihm zunächst den Link zu dem Soundcloud Projekt. Reaktionslos verblieb unser Chat.

Da ich nun noch 2 Tage Elternzeit habe, wollte ich mal die Resonanz auf ein YouTube Video testen. Ich nahm also das MP3 und benutzte meine Webcam mit Adobe Premiere um mich beim Spielen des Stücks zu filmen.

Ergebnis

Beobachtung der Besucherentwicklung

Ob die Resonanz auf ein YouTube Video größer ist, als auf ein Soundcloud-Projekt, wird sich zeigen. Ich habe das Video lediglich in einen WhatsApp Gruppenchat und 2 Freunden gepostet. Das Posting blieb relativ resonanzlos, daher vermute ich auch nicht, dass es weitergeschickt wird.

Ob ein solches Video ohne Promotion und ohne Bekanntheit des YouTube-Kanals heute noch Anklang finden kann ist eine spannende Beobachtung :-). Ich gebe zu, dass ich die Existenz von YouTube-Communities komplett verschlafen habe. Es gibt sehr viele professionell wirkende Videos von Amateurfilmern und Gruppen auf YouTube, die einer Fernsehproduktion wenig nachstehen.
Zu meiner Zeit, in der ich mit Videoschnitt experimentierte, wurden die Videos in MJPEG über eine Interupt-konfigurierte Video-Karte mit Antennen-Eingang mühseelig in den PC gespielt. Das Rendern einzelner Videosequenzen dauerte Stunden und es gab kein YouTube. Dementsprechend schwerer fällt mir die Bedienung moderner Videoschnittprogramme, die für die späte Generation Y zur Routine gehören.

Zielgruppe

Nun ist es so, dass es bereits etliche Videos von professionellen Gitarristen gibt, in denen alte Nintendo-Melodien gecovert werden. Wenn man deren Anzahl an Aufrufen, Likes und Abonennten genauer unter die Lupe nimmt, stellt man fest, dass hier eine eigene Nischen-Community innerhalb von YouTube existiert die sich auf RSpielemelodiencover auf der Rockgitarre spezialisiert hat.

Wer das für unsinnig hält, sollte sich einmal das „Let’s Play“-Genre auf YouTube genauer ansehen. Hierbei handelt es sich vorwiegend um abgefilmte Spiele, die mit Kommentaren des Spielers versehen sind. Auf Wikipedia gibt es hierzu einen lesenswerten Artikel. Mein erster Gedanke war: „Wer will jemanden beim Spielen zuschauen und dessen Kommentare hören?“. Doch es gibt die Zielgruppe :-).

Fazit

An dieser Stelle werde ich nach einer Beobachtungsphase mein Fazit posten.

Über Björn Karpenstein

Diplom Informatiker, Programmierer, Musikbegeisterter
Dieser Beitrag wurde unter Gitarre, Musik veröffentlicht. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.